Kostentransparenz und eine für Sie und uns faire Gebührenregelung
sind wesentliche Bausteine einer beiderseits guten Zusammenarbeit.

Deshalb bieten wir je nach Eignung des Falls unterschiedliche
Abrechnungsvarianten an. 

Für Ihre Angelegenheit fragen Sie gerne, unverbindlich, an!




Für Sie hinterlegt (PDF):



Hinweisblatt Gegenstandswert

Muster Honorarvereinbarung Zeithonorar

Muster Honorarvereinbarung Gegenstandswert






 

                                                    
                                                               
 



1. Abrechnungsvarianten


a) Gesetzliche Vergütung

Wenn keine Gebührenvereinbarung abgeschlossen wird, rechnen wir nach
Gegenstandswert ab. Dieser wird nach den Regelungen des Rechtsanwalts-
vergütungsgesetzes (RVG), gegebenenfalls in Verbindung mit einschlägigen
Kostengesetzen, ermittelt. Lesen Sie bitte dazu unser
Hinweisblatt Gegenstandswert

Ihre Rechtsschutzversicherung, Haftpflichtversicherung und Gegner, müssen,
sofern sie zur Erstattung Ihrer Kosten verpflichtet sind, im Regelfall nur die
gesetzlich vorgegebenen Gebühren erstatten.

b) Vergütungsvereinbarungen

In vielen Fällen ist die Abrechnung nach den gesetzlichen Vergütungs-
regelungen für beide Seiten unbefriedigend oder gar völlig ungeeignet.

Eine angemessene Vergütung für Beratungsangelegenheiten oder für die
Erstellung von Rechtsgutachten ist vom Gesetzgeber absichtlich nicht
geregelt. Als beiderseits faire Lösung bieten wir deshalb unsere Beratungs-
tätigkeiten meist – Erstberatungen stets – gegen Zeithonorar an.

Auch bei außergerichtlicher Vertretung, Vertragsgestaltung und Teilnahme
an Verhandlungen lässt sich ein Gegenstandswert im Voraus oft nicht ermit-
teln, sondern ergibt sich, wenn überhaupt, erst im Nachhinein. Häufig
kommt es auch nicht mehr zur abschließenden Wertermittlung, weil früh
einvernehmliche Lösungen mit den Geschäftspartnern gefunden werden.

Um die Kosten für beide Seiten transparent zu gestalten, bieten wir deshalb 
die Abrechnung nach Zeithonorar und – in selteneren, geeigneten, Fällen – die 
Festlegung eines angemessenen Mindest-Gegenstandswertes oder die
Vereinbarung eines Pauschal-Honorars an.
In allen gerichtlichen Verfahren richtet sich unser Honorar auf Grund § 4
Abs. 1 RVG stets mindestens nach der gesetzlichen Vergütung!

Für weitere Details fragen Sie gerne an!

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere
Muster Honorarvereinbarung Zeithonorar
Muster Honorarvereinbarung Gegenstandswert

2. Rechtsschutzversicherungen

Gerne rechnen wir unmittelbar mit Ihrer Rechtsschutzversicherung ab.
Soweit beauftragt, führen wir für Sie die Deckungsanfrage, im Rahmen 
des beauftragten Mandates kostenfrei, durch. Sollten sich Streitig-
keifen mit Ihrer Rechtsschutzversicherung über den Deckungsumfang
ergeben, behalten wir uns jedoch vor, diese, nach vorheriger Absprache
mit Ihnen, als eigene kostenpflichtige Angelegenheit für Sie zu führen.

Bitte beachten Sie, dass gerade in Immobilienangelegenheiten eine
Kostenübernahme durch Ihre Rechtsschutzversicherung auf Grund der
sogenannten "Bauausschlussklausel" häufig nicht gewährleistet ist.
Auch kann in Ihrem Versicherungsvertrag eine Wartezeit (im Regelfall 3
Monate) oder ein Selbstbehalt vereinbart oder die Übernahme der 
Mehrwertsteuer ausgeschlossen sein. 

Die von Ihrer Versicherung nicht getragenen Kosten rechnen wir unmittel-
bar mit Ihnen ab.